Gesteine des frühen Anthropozäns

Heute wollte ich an der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR) in Berlin eigentlich einen Vortrag zum OneGeology-Projekt hören, der krankheitsbedingt aber leider ausfiel. Als spontane Ersatzveranstaltung wurden wir durch die geologische Sammlung geführt.

Nebst unzähligen Schränken und Schaukästen mit Aberzehntausenden von Mineralen, Gesteinen, Bohrkernen, Dünnschliffen, Anschliffen und Fossilien habe ich diese (aus einem Bauwerk stammende) Säule gesehen:

„Aquäduktenmarmor“ (Travertin) aus Köln, Durchmesser ≈25cm. Foto aufgenommen in der Geologischen Sammlung der BGR, Berlin.

„Aquäduktenmarmor“ (Travertin) aus Köln, Durchmesser ≈25cm. Foto aufgenommen in der Geologischen Sammlung der BGR, Berlin.

Die Säule wurde aus einem Stück Travertin geschnitten, der sich in einer römischen Wasserleitung in Köln gebildet hatte. Die Menschen begannen also schon vor gut 2 ka, am Gesteinskreislauf aktiv mitzuwirken. Gefällt mir.

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt oder weitergegeben. Notwendige Felder sind mit * markiert.

This blog is kept spam free by WP-SpamFree.

blogoscoop