Falte an der Riedbergpaßstraße im Allgäu

An der Riedbergpaßstraße unweit von Obermaiselstein im Allgäu (Südbayern) ist eine Falte im Flysch nicht nur sehr schön aufgeschlossen, sondern auch noch gut zu erreichen – direkt an der Straße, inklusive rudimentärer (und nicht-offizieller) „Parkbucht“. (Mehr zur Lage im entsprechenden Abschnitt unten.)

Falte am Riedbergpaß, Gesamtansicht

Falte am Riedbergpaß, Gesamtansicht.

Falte am Riedbergpaß, Detailansicht

Falte am Riedbergpaß, Detailansicht (links des Verkehrsschilds). Länge des Meterstabs: 1 m.

Leider hatte ich letzten Sommer nur wenig Zeit, die Falte ordentlich zu fotografieren, und die Bilder haben sich nicht so schön zu „Panoramas“ zusammenfügen lassen. (Darum auch die weißen Aussparungen.)

Etwas Hintergrund zur Geologie

Hier sind die im wesentlichen aus Ton- bzw. Mergelstein bestehenden Ofterschwanger Schichten des Rhenodanubischen Flyschs aufgeschlossen, die im Alb bis Cenoman abgelagert wurden. Ende des Paläogens überfuhren die Flyschdecken von Süden her das nördlich gelegene, ebenfalls in der Kreide und im Paläogen gebildete Helvetikum. (Auf diesen Deckenstapel wurden wiederum die noch weiter südlich gebildeten kalkalpinen Decken überschoben.) Dabei entstand dann auch diese nordvergente Falte.

Im Gebiet von Ifen, Besler, Schwarzenberg liegt das Helvetikum bereits frei. Der Aufschluß liegt knapp nördlich der Grenze zwischen Helvetikum und Flysch:

Geologische Karte zur Falte am Riedbergpaß

Geologische Karte zur Falte am Riedbergpaß (LfU Bayern1, in der Karte fehlende Symbole ergänzt).
fo = Rhenodanubischer Flysch: Untere Bunte Mergel bzw. Ofterschwanger Schichten bis Anthering-Formation – Ton-, Schluff-, Mergel- und Sandstein, lokal Konglomerat, Kalkstein.
ff = Feuerstätter Flysch – Ton-, Schluff-, Mergel- und Sandstein, lokal Konglomerat und Breccie, mit Kalkstein und basischen Vulkaniten.
hm = Schrattenkalk bis Garschella-Formation – Kalk- und Sandstein, z.T. Mergelstein.
ho = Seewer Kalk bis Hachauer Schichten – Mergel- und Kalkstein, abschnittweise Sandstein.
W = Jungmoräne (würmzeitlich) mit Endmoränenzügen, z.T. mit Vorstoßschotter – Kies, sandig bis tonig-schluffig.
WG = Schotter, würmzeitlich – Kies, sandig.

Der zeitliche Ablauf der Sedimentation der im Umfeld vertretenen Schichten stellt sich folgendermaßen dar (nördlich gelegene Sedimentationsbereiche links, südliche rechts; in Klammern die entsprechenden Symbole der geologischen Karte):

Oligozän Überschiebung der Flyschdecken auf das Helvetikum
Eozän Feuerstätter Flysch (ff)
Paläozän Rheno­danubischer Flysch (fo)
Oberkreide Maastricht Seewerkalk, Leistmergel, Wang­schichten (ho)
Campan
Santon
Coniac
Turon
Cenoman Garschella- Formation, Schrattenkalk (hm) Ofterschwanger Schichten (unterster Teil von fo)
Unterkreide Alb
Apt
Barrême

Dies ist – schematisch dargestellt – die heutige Situation, nach Deckenüberschiebungen, Faltung und Freilegung des Helvetikums:

Blockbild der Allgäuer Alpen (Scholz, 1995). KA = Kalkalpin, F = Flysch, H = Helvetikum, M = Molasse.

Blockbild der Allgäuer Alpen (aus Scholz, 1995). Norden ist links.
KA = Kalkalpin, F = Flysch, H = Helvetikum, M = Molasse.

Hangstabilität

Wie man in diesem Bild schön sieht, fallen die tonig-mergeligen Flyschschichten hangparallel ein. In Verbindung mit den nassen Verhältnissen ist nachzuvollziehen, daß am Riedbergpaß immer irgendwo geflickt werden muß, weil die Straße langsam hangabwärts sackt. (Siehe dazu auch einen Artikel im Allgäuer Anzeigeblatt vom 23.09.2008.)

Hang rechts des oben gezeigten Aufschlusses.

Hang rechts des oben gezeigten Aufschlusses.

Lage und Anfahrt

Der Eintrag im Bayerischen Geotopkataster (Nummer 780A006) enthält einen Ausschnitt aus der topographischen Karte2. Hier noch – etwas interaktiver – die Lage des Aufschlusses in Google Maps:

Wenn man von Obermaiselstein in Richtung Balderschwang fährt, kommt man zunächst durch einen kurzen Tunnel, quert kurz darauf die Schönberger Ach und kommt dann an die erste Steigung der Paßstraße. Der Aufschluß liegt in einer leichten Linkskurve; kurz vorher befindet sich auf der linken Straßenseite ein kleiner Ausweicher bzw. Parkbucht.

Man kann zu Fuß auch recht gut vom Großen Herrenberg zum Riedbergpaß runtergehen und kommt über eine Fußgängerbrücke knapp 300m unterhalb des Aufschlusses auf die Paßstraße. Bitte auf den Verkehr achten, es gibt keinen Gehweg, und manche Autos fahren wie die Henker.


Literatur:
Scholz, Herbert (1995): Bau und Werden der Allgäuer Landschaft. Schweizerbart.


  1. Die alte Webseite, von der ich die Grafiken habe, gibt es nicht mehr. In den aktuellen PDF-Versionen ist die Qualität leider etwas unbefriedigend. []
  2. Wie bereits erwähnt, inzwischen in scheußlicher Qualität. []

Kommentare (10)

  1. Lost Geologist 30 ⟨ 06.01.09, 11:25 | #  ⟩

    Sehr schön! Eine Frage: Wie stellst du die "Panorama-Aufnahmen" her?

  2. fj 223 ⟨ 07.01.09, 9:53 | #  ⟩

    Ich verwende das Programm Hugin, weil es das für Linux gibt. (Läuft aber auch unter Windows, steht zumindest auf der Homepage.)

    Leider habe ich damals etwas zu wenig Fotos gemacht, dann entstehen häßliche Löcher und Ecken. Außerdem ist der Meterstab verrutscht.

    Idealerweise sollte man beim Fotografieren die Kamera im Nodelpunkt bzw. der Eintrittspupille drehen, um Parallaxenprobleme zu vermeiden. Das hab ich auch erst hinterher erfahren… Im nächsten Sommer mach ich vielleicht mal ein besseres Foto.

  3. vau 23 ⟨ 20.01.09, 8:52 | #  ⟩

    oooooooh schööööön
    ;-)

  4. fj 223 ⟨ 20.01.09, 9:43 | #  ⟩

    Gell?

    Und vielleicht kommt ja doch mal noch was von der Sturmannshöhle, in der wir uns so gemütlich getummelt haben. ;-)

  5. vau 23 ⟨ 21.01.09, 11:18 | #  ⟩

    Gerne! Dann kann ich vielleicht auch einen fundierten Kommentar dazu abgeben ;-)

  6. fj 223 ⟨ 21.01.09, 2:02 | #  ⟩

    Hach, wie lange haben wir an diesem Dialog geübt!

  7. Antonio ⟨ 09.06.10, 11:44 | #  ⟩

    I have no idea what's going on in the text but the pictures are beautiful!

  8. fj 223 ⟨ 10.06.10, 10:26 | #  ⟩

    If you wait a few days, I should have finished the English translation.

  9. Silver Fox 7 ⟨ 14.06.10, 5:10 | #  ⟩

    Nice fold! Thanks for pointing to it in the Wedge comments.

  10. fj 223 ⟨ 14.06.10, 11:08 | #  ⟩

    @Antonio, Silver Fox: translation's ready. ;-)

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt oder weitergegeben. Notwendige Felder sind mit * markiert.

blogoscoop