Walter “Godwin” Mixa

Da will man sich einen gemütlichen Feierabend machen und muß stattdessen von Bischof Mixas Osterpredigt lesen, in der er dem Atheismus die Schuld am Nationalsozialismus zuschieben und im Gegenzug die Kirche als die unschuldigen Guten darstellen will (Spiegel, Obscene Desserts, Bistum Augsburg [01.03.12: Nur noch bei archive.org.]):

„Die Unmenschlichkeit des praktizierten Atheismus haben im vergangenen Jahrhundert die gottlosen Regime des Nationalsozialismus und des Kommunismus mit ihren Straflagern, ihrer Geheimpolizei und ihren Massenmorden in grausamer Weise bewiesen.“ In genau diesen Systemen seien „Christen und die Kirche besonders verfolgt“ worden.
(Spiegel)

Ich bin im tiefsten Bayern in die Schule gegangen, und selbst da haben wir mitgekriegt, daß die Beziehung zwischen den christlichen Kirchen und dem Nationalsozialsmus deutlich komplizierter war.

Entweder weiß Mixa nicht Bescheid oder er verdreht die Wahrheit absichtlich. Beides beunruhigend.

Kommentare (2)

  1. Gunnar Ries 9 ⟨ 15.04.09, 1:01 | #  ⟩

    Au weia. Vor allem wenn man bedenkt, wie fleissig sich der Papst und die katholische Kirche dem Katholiken Hitler damals angebiedert haben.

    Mixa ist, mit verlaub, fehl am Platze.

  2. vau 23 ⟨ 11.06.09, 4:05 | #  ⟩

    Ganz anders, aber irgendwie doch passend: http://sz-magazin.sueddeutsche.de/texte/anzeigen/29440

    Und wie immer herrlich zu lesen! 🙂

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt oder weitergegeben. Notwendige Felder sind mit * markiert.

This blog is kept spam free by WP-SpamFree.

blogoscoop