Uni-Kabarett

Basiert auf Lightning-Icon von brsev (http://brsev.deviantart.com/), CC-by-nc

Leider hab ich vom diesjährigen Studenten­kabarett­festival krankheitsbedingt nichts mitbekommen. Ebenfalls nichts mit­bekommen habe ich von einer anderen Veranstaltung, der Debatte über die Hoch­schul­reform am 15.01.13 im neuen Stadthaus – der Livestream war einfach grottig. Aber die Highlights wurden von der Lausitzer Rundschau gelivetickert und hatten durchaus humorige Komponenten, wenn man hinreichend zynisch veranlagt ist.

Update 19.01.13: Hatte ich ganz vergessen: Radio Eins hat die Debatte aufgezeichnet (leider natürlich nur Audio).

++14:38 Uhr++ Überraschung: Wissenschaftsministerin Sabine Kunst (parteilos) wird an der Diskussion teilnehmen

Ja danke ich freu mich auch. Schon toll wenn sie sich dafür Zeit nimmt. Ist schließlich nicht so, daß sie für den ganzen Schmarrn verantwortlich wäre.

++15:41 Uhr++ Kunst: Vielen Änderungen sind ins Gesetz noch eingearbeitet worden. Finanzielle Situation abgesichert, mehr Teilhabe, mehr Zeit für die Etablierung von Gremien

Die finanzielle Situation ist vielleicht abgesichert, aber auf welchem Niveau? Es wird die derzeitige Mangelfinanzierung für die nächsten fünf Jahre festgeschrieben. Und zumindest im HEP-Entwurf sind zusätzliche Mittel nur für die Gesundheitsstudiengänge und für die Colleges vor­gesehen, nicht aber für die anfallenden Transformationskosten.

++15:46 Uhr++ Kunst ist gegen mehr Zeit. „Die Grundsatzentscheidung ist da“

Das war sie ja leider schon letzten Februar.

Jetzt kommt aber der erste richtige Brüller:

++16:13 Uhr++ Kunst: „Die BTU Cottbus ist besser ausgestattet als die TU Dresden“ (Gelächter im Saal)

Also da hat mir mein inneres Ohr nur noch die Kölsche Narrenquarte vorgespielt.

++17:01 Uhr++ Kunst spricht über mögliche Abschlüsse: Studium wird in Modulen an den jeweiligen Hochschulen studiert: Es bleibt erhalten, einen Uni- und Fach­hoch­schul­abschluss machen zu können. Interaktion zwischen beiden sei möglich.

Das sind ja genau die Doppelangebote von TU und FH, die bis jetzt so unglaublich schrecklich waren! Jetzt sind es halt Doppelangebote unter einem Dach, das ist natürlich super. Meet the new doppelangebot, same as the old doppelangebot.

++17:00 Uhr++ Kunst spricht über mögliche Struktur, wenn Gesetz beschlossen wird: Errichtung zum 1. Juli, parallel läuft Suche nach Gründungspräsident, der auch gewählt werden soll.

Der soll sogar gewählt werden! Ich bin entzückt. Sabine Kunst, voll der Gnade, gründe für uns.

++17:13 Uhr++ BTU-Mitarbeiter ergreift das Wort. Viele BTU-Beschäftigte sitzen auf einem Zeitvertrag. Laufen die Professoren weg, sieht es auch für die Mitarbeiter düster aus. […]

++17.17 Uhr++ Kunst: Die Verträge seien gesichert.

Ich muß grad an Blüm denken. Aber die Frau hat noch nicht mal das Problem verstanden.

++17:33 Uhr++ Roland Klein vom Unternehmerverband Brandenburg (sitzt im Publikum): „Ich habe bis jetzt noch nicht verstanden, warum die Fusion gut ist.“

Der Kaiser ist nackt!

++17:43 Uhr++ Ministerin Kunst geht, es gibt keinen Applaus, aber auch keine Buh-Rufe.

Das ist ja tatsächlich mal ein Fortschritt für die Ministerin.

++17:46 Uhr++ Melior: Wir werden jede Sekunde bis morgen nutzen. Für mich ist es aber wichtig, dass Forschung und Lehre insgesamt in Brandenburg verbessert wird. Lipsdorf ist schon gegangen, keiner hat es mitbekommen.

Kein weiterer Kommentar…

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt oder weitergegeben. Notwendige Felder sind mit * markiert.

This blog is kept spam free by WP-SpamFree.

blogoscoop