Erdexpansion – schönes Contra

Chris Rowan beschreibt auf Highly Allochthonous in seinem wie immer sehr gut geschriebenen und lesenswerten Artikel ein Problem der Erdexpansions-Hypothese, auf das eher selten hingewiesen wird.

Hier eine kurze Zusammenfassung, worauf das Argument hinausläuft. (Bei weitem nicht so gut erklärt wie in Brians Text, dafür aber auf Deutsch. 😉 )

Laut EE stellte Pangäa eine kleinere Erdkugel dar, die lückenlos von den Kontinenten bedeckt wurde. Mit der Expansion der Erde rissen nach und nach die Ozeane auf und die Kontinente nahmen ihre heutige Anordnung ein.

Aus dem Fossilbestand heute aneinandergrenzender Teile der Erdoberfläche (z.B. Schottland und Südengland) lässt sich erkennen, daß diese früher (im Paläozoikum, vor Entstehung Pangäas) durch Ozeane weit voneinander getrennt sein mussten – die jeweiligen Faunen unterscheiden sich. Später dann glichen sich die Faunen an. Ein Zeichen, daß die Bereiche zueinander rückten und der Ozean dazwischen schmaler wurde. Pangäa entstand.

Chris zeigt das recht hübsch mit geologischen Karten und Schemazeichnungen der Plattenbewegungen.

Aus dem Fossilbestand läßt sich also ableiten (wie es zuerst John Tuzo Wilson erkannt hatte), daß es vor dem Auseinanderbrechen von Pangäa (mit der Bildung neuer Ozeane) eine Schließung von Ozeanen mit Aneinanderrücken von Kontinenten gegeben haben muß. Das läßt sich mit der EE-Hypothese nicht in Einklang bringen.

Aber vielleicht schlägt bald jemand eine zyklische Kontraktions-Expansions-Hypothese vor…

Nachtrag (2008-01-16): Warum überrascht es mich nicht wirklich, daß genau das jemand in der Diskussion aufgebracht hat?

Und als angenehmen Nebeneffekt der EE-Kritik hab ich auch gleich wieder ein bißchen was zur Plattentektonik wiederaufgefrischt.

Kommentare (3)

  1. Michael Hauck 1 ⟨ 23.01.09, 3:25 | #  ⟩

    Hallo, habe mir den Artikel von Chris Rowan durchgelesen und muss sagen schön recherchiert, aber leider hat er keine Ahnung von der Expansionstheorie. Diese beschreibt absolut exakt was er in seinem Artikel aufzeigt. Laut Expansionstheorie war die Erde im Kambrium von mehreren flachen Schelfmeeren bedeckt, die durch Landerhebungen voneinander getrennt waren. Daher ergeben sich die verschiedenen Faunenregionen. Durch den anhaltenden Wachstumsprozess wird einerseits immer mehr Wasser gebildet (tritt z.B. heute an den Mittelozeanischen Rücken aus) und gleichzeitig Gebirgspildungsprozesse angetrieben. Beides hat die Lage und die Ausdehnung der innerkontinentalen Schelfmeere permanent verändert, so das aquatische Faunenregionen mehrmals getrennt und wiedervereinigt wurden. Dieser Prozess kam erst mit dem aufbrechen der großen Ozeanbecken und dem damit einhergehenden trockenfallen der Kontinente zu einem Ende. In den von James Maxlow (Terra non firma) und Warren Carey erarbeiteten Globenrekonstruktionen sind die ehemaligen Küstenlinien vom Ordovizium bis heute verzeichnet, welche exakt mit der Fosiliengeschicht übereinstimmten. Der Artikel von Chris Rowan zeigt also 1: Das er sich nicht mit der Theorie der Erdexpansion befasst hat.
    2: Das die Theorie vom wachsenden Erdball (Orginaltitel von Ott Christoph Hilgenberg 1933) kein abenteuerliches herumschwimmen der Kontinente benötigt wie aus Abbildung 3 des Rowan-Artikels zu extrapolieren, wobei z.B. Afika nach millionenlangem "zufälligen" herumwandern plötzlich wieder an der gleichen Stelle auftaucht.
    PS: Habe es bis heute nicht geschafft zwei einigermaßen identische Rekontruktionen der Plattenbewegungen durch unsere herrschende Wissenschaftstheorie zu finden, die wenigstens anäherungsweise mit den geologischen Gegebenheiten korrelieren. Die Erdexpansionstheorie musste seit ihrer Entstehung 1933 in keinem Punkt verändert werden und stimmt mit allen geologischen Fakten perfekt überein.

  2. fj 229 ⟨ 11.02.09, 8:41 | #  ⟩

    Hallo,

    ich war in letzter Zeit recht beschäftigt und kam darum leider nicht zum antworten. Gegen Ende der Woche werde ich mich der Kritk annehmen.

    Bis dahin viele Grüße.

  3. vau 23 ⟨ 06.01.11, 6:31 | #  ⟩

    Wie passt dies hier in die Theorie?

    http://trailers.apple.com/trailers/fox/iceagecontinentaldrift/

    😉

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt oder weitergegeben. Notwendige Felder sind mit * markiert.

This blog is kept spam free by WP-SpamFree.

blogoscoop