It is pitch black.

You are likely to be eaten by a grue.

In meiner – ziemlich kleinen – Computerspielesammlung findet sich dieses Schatzkästchen mit so circa der Hälfte aller Infocom-Adventures.

Vor Urzeiten, als es mit Infocom leider endgültig bergab ging (oder schon gar nicht mehr existierte), hatte ich schon in den Wühltischen einige Adventures für den C64 gefunden. Als ich dann die Lost Treasures entdeckt hatte (bereits zu PC-Zeiten), musste ich natürlich zuschlagen. (Leider hab ich die Lost Treasures 2 nicht gekauft.)

In einem Anfall von Nostalgie wollte ich die Adventures jetzt mal wieder spielen; glücklicherweise gibt es ja freie Interpreter für die Story-Files, z.B. Frotz für Linux oder Frobnitz für meinen lieben kleinen alten Palm). Allerdings bestehen die Lost Treasures aus fünf solchen komischen Plastikdingern, die man in heutige Rechner oft gar nicht mehr reinschieben kann. (Und ob die DOS-Programme überhaupt noch unter Windows laufen würden?)

Glücklicherweise hat der Rechner meiner Mitbewohnerin noch ein Diskettenlaufwerk, und ich kann die letzten Tage immer wieder ein bißchen bei Zork durch das Labyrinth des Great Underground Empire latschen.

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt oder weitergegeben. Notwendige Felder sind mit * markiert.

This blog is kept spam free by WP-SpamFree.

blogoscoop