Alternative Kupferquellen

Während man in sich hier noch etwas schwertut mit der Erkundung und Nutzung Kupferlagerstätte Spremberg-Graustein (Einsprüche unterlegener Bewerber), hat ein Amerikaner eine deutlich ergiebigere Lagerstätte aufgetan: Pennies. Ein alter Penny (vor 1982) enthält 95% Kupfer und ist damit ca. 2,5 US-Cent wert. Die neueren Pennies sind aus Zink hergestellt und mit 1,7 Cent pro Cent anscheinend noch nicht bauwürdig.

Kommentare (2)

  1. Lost Geologist 30 ⟨ 05.04.08, 2:29 | #  ⟩

    Wie schaut's eigentlich mit 1-Euro-Cent-Stücken aus? Hehehe....

  2. fj 229 ⟨ 05.04.08, 3:38 | #  ⟩

    Ich hoffe, beim Euro-Cent haben die Designer das Problem bedacht. (Das Kupfer-Problem gab es ja auch mal bei den Pfennigen, aber soweit ich weiß, wurden die nicht in großem Maßstab aufgeschmolzen.)

    Beim 2-Euro-Stück hingegen gab's ja anfangs diesen unglaublich günstigen Wechselkurs zum 10-Thai-Baht-Stück. Aber eine großtechnische Beschickung von Kaffeeautomaten mit 10-Baht-Stücken war wohl auch nicht wirklich lukrativ...

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt oder weitergegeben. Notwendige Felder sind mit * markiert.

This blog is kept spam free by WP-SpamFree.

blogoscoop